background

Sommerzeit ist Reisezeit. Wenn ihr bereits einen Familienurlaub geplant habt und noch ein paar Tipps für die Auto- oder Flugreise sucht oder euch den Aufenthalt im Hotel mit ein paar Life Hacks leichter machen möchtet, dann solltet ihr unbedingt weiterlesen. Heute verrate ich euch nämlich 10 Tipps für einen gelungenen Urlaub mit der ganzen Familie.

In den letzten vier Jahren sind mein Mann und ich mit unseren Kindern bereits quer durch Österreich getingelt und vor Kurzem zum ersten Mal ins Ausland gefahren. Von anfänglichen Startschwierigkeiten mit zwei kleinen Kindern, die lange Autofahrten nicht besonders mochten, bis hin zu Kofferpackchaos und nicht enden wollenden Wäschebergen im After-Urlaubs-Blues haben wir so einiges erlebt und dazu gelernt. Was das genau ist, könnt ihr gleich nachlesen.

IMG_1979

Do’s and Dont’s im Urlaub mit Kindern – 10 Tipps für euren Familienurlaub

1. Kinder auf die Reise vorbereiten: Nicht nur Mama und Papa wollen auf eine Reise vorbereitet sein, sondern auch der Nachwuchs. Zeigt euren Kindern zum Beispiel 1-2 Wochen vor der Abreise, in welches Hotel es geht, plant gemeinsame Aktivitäten für den Urlaub und lasst alle Familienmitglieder an den Vorbereitungen teilhaben.

2. Mit Kindern Koffer packen: Wer gemeinsam mit seinen Kindern Koffer packt, kann diese beim Aussuchen von Spielsachen, Büchern und Kleiden mitbestimmen lassen. Der Vorteil dabei ist auch, dass ihr so das Lieblingskuscheltier bestimmt nicht vergesst und die Vorfreude auf den Urlaub zusätzlich gesteigert wird.

3. Nicht zu viel einpacken: Manche Dinge können auch vor Ort gekauft werden, zum Beispiel Getränke, Windeln oder Feuchttücher für Babys/ Kleinkinder, Sandspielsachen und vieles mehr. Packt also nur die wichtigsten Kleidungsstücke ein und nehmt auch beim Thema Reiseapotheke nur die notwendigsten Medikamente mit.

IMG_0306

4. Stress vermeiden: Wenn etwas schiefgeht, dann verliert nicht die Nerven. Je entspannter ihr als Eltern mit der Situation umgeht, umso ruhiger bleiben auch die Kinder. Wie wäre es, wenn ihr zum Beispiel das Auto bereits am Vortag volltankt und fertig beladet. Solltet ihr mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen, dann achtet darauf, möglichst viel Zeitpuffer einzurechnen und früh genug am Flughafen zu sein.

5. Snacks und Drinks mitnehmen: Hungrige Kinder sind schlecht gelaunte Kinder, zumindest trifft das auf meine Buben zu, und deshalb sollte man gerade bei der Verpflegung auf langen Autoreisen gut ausgerüstet sein. Nehmt unbedingt ausreichend zu trinken mit. Am besten eignet sich Wasser, da Fruchtsäfte meist nur noch mehr Durst verursachen. Ein paar gesunde Brote, Lieblingskekse oder eine Packung Notfall-Gummibären haben wir immer dabei. Schokolade oder Lebensmittel die nur für Schmutzfinger sorgen und sich mit Hitze nicht gut vertragen, bleiben immer zu Hause.

IMG_1913

6. Kreativ werden: Solltet ihr Probleme bei der An- oder Abreise haben, zum Beispiel Stau beim Autoreiseverkehr oder Verzögerung bei der Abflugzeit, dann kann es helfen, mit euren Kindern Lieder zu singen, Suchspiele zu spielen (zum Beispiel „Ich seh, ich seh, was du nicht siehst“) oder ihnen Geschichten zu erzählen. Seid kreativ und sorgt für möglichst gute Laune.

7. Ausreichend Sonnenschutz einpacken: Vergesst bei langen Autoreisen im Sommer auf keinen Fall den Sonnenschutz. Selbst mit getönten Scheiben ist es ratsam, eure Kinder an den Armen und im Gesicht einzucremen, wenn diese nicht durch Langarmshirts bedeckt sind. Sollte man zum Beispiel einen Zwischenstopp zur Mittagszeit machen und einen Spielplatz auf einer Raststation besuchen, sind eure Kinder zudem bereits geschützt. Den Sonnenschutz kann man anschließend bei Bedarf ja immer noch auffrischen. Weitere Tipps und Infos zum Thema Sonnenschutz findet ihr bereits auf dem Frosch Blog.

8. Kinder ankommen lassen: Aus Erfahrung weiß ich, dass gerade Kleinkinder immer etwas länger brauchen, um sich an eine neue Situation zu gewöhnen. Während mein großer Sohn Maximilian (4) bereits nach dem ersten Tag voll und ganz in der Urlaubsdestination angekommen ist und Freizeitangebot sowie Aktivitäten im Hotel für sich entdecken kann, braucht sein kleiner Bruder Alexander (2) etwas länger. Plant also an den ersten zwei Urlaubstagen kein zu straffes Programm, schaut euch erstmal das Hotel, die Umgebung usw. an, damit eure Kinder voll ankommen können.

IMG_2023

IMG_1941

9. Kindergerechtes Urlaubsprogramm: Jede Urlaubsdestination bietet diverse Ausflüge und Aktivitäten für passende Altersgruppen, zum Beispiel direkt im Hotel oder vor Ort, in benachbarten Städten, auf dem Land, Meer oder in der Luft. Achtet darauf, eure Kinder nicht zu überfordern und plant auch zwischen den Ausflügen immer wieder ausreichend Pausen ein. Gebt euch und euren Kindern ausreichend Zeit, damit ihr einen schönen Urlaub verbringt, ohne zu viel Zeitstress zu haben.

10. Wäschechaos zu Hause entgegenwirken: Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub und das bedeutet für Eltern Koffer auspacken, Wäsche waschen und Co. – um nach dem Familienurlaub wieder gut in den Alltag zu finden, ohne dem Haushaltswahnsinn zu verfallen, könnt ihr die Wäsche bereits vorab sortieren, zum Beispiel saubere Wäsche und Schmutzwäsche trennen und letztere wiederum in geeigneten Stoffsäckchen nach Farben sortieren. Zu Hause braucht ihr die kleinen Wäschepakete nur noch nach der Reihe in die Waschmaschine geben und seid viel schneller fertig.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Urlaubstipps ein paar passende Anregungen geben und ihr seid nun optimal für eure Reise vorbereitet.

Viel Spaß beim Packen, eine sichere Anreise und einen schönen Familienurlaub wünsche ich euch.

Alles Liebe,

Sabrina von Starlights in the Kitchen

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Gustav Sucher sagt

Nicht zu viel einpacken ist ein sehr guter Tipp! Ich habe mal eine Zeit lang in Holland gelebt und bin jeden Monat umgezogen. Am Anfang hatte ich echt jeden Mist mitgenommen. Doch mit der Zeit habe ich mich von einigen Dingen verabschiedet, um das ständige Umziehen zu optimieren. Und siehe da! Deutlich weniger Stress! Danke für den super Urlaubs Blog!
https://www.jaglbauer.at/

Antworten

Tobias Müller sagt

Meine Schwester und ihre Familie machen gerne sportliche Urlaube. Mit 3 Kindern muss sie da immer die Freizeitaktivitäten gut durchplanen. Euer Tipp, zwischendurch für die Kinder immer wieder Pausen einzulegen ist sehr hilfreich. Guter Artikel - Danke!
https://www.justescape-austria.com/freizeitaktivitaeten/

Antworten

Marie sagt

Auch wir fliegen in ein paar Tagen in den Urlaub und sind über diese hilfreichen Tipps nur dankbar. Dieses Jahr haben wir uns dazu entschieden, dass wir vor Ort ein Auto mieten. Das hat den Vorteil, dass wir in der Türkei nicht ortsgebunden sind und viele weitere Umgebungen in der Nähe von Cesme besichtigen können. Auch ist es mit den Kindern einfach angenehmer, wenn mein ein Auto hat.
Noch ein kleiner Tipp von mir : Wenn ihr im Ausland einen Auto mietet, solltet ihr auf jeden Fall darauf achten, dass eure KFZ-Versicherung die Mallorca Police beinhaltet. Mit einer Mallorca-Police kann man im Urlaub einen umfassenden Unfallschutz für den Mietwagen genießen.
Um von diesen Schutz zu profitieren, haben wir vor einigen Monaten bei Basler die Basler All- In KFZ-Versicherung abgeschlossen.
Ich bin freue mich schon sehr auf unseren Urlaub und hoffe, dass alles problemlos verläuft.
Liebe Grüße Marie

Antworten

Helena sagt

Danke für die tollen Tipps zur Planung für den Familienurlaub! Da gibt es ja doch immer viel zu beachten. Eine Freundin von mir ist eine junge Mutter und freut sich immer über Tipps für die Organisation ihres Alltages. Ein Tipp meiner Arbeitskollegin ist, ein Hotel online zu buchen um Zeit und Nerven zu sparen, die man ja oft am Telefon aufbringen muss. https://www.hotel-siegelerhof.at/de/onlinebuchung/

Antworten

Manfred sagt

Unser Sommerurlaub steht an! Das heißt viel Vorfreude, aber auch Vorsorge für den Fall der Fälle, z.B. Infos über Abschlepp- und Pannendienste;-) Danke für eure Tipps für ein kindgerechtes Urlaubsprogramm - die werden wir auf alle Fälle gebrauchen. Schönen Urlaub allerseits!

Antworten