background

Eis selbst zu machen ist so unheimlich einfach und man braucht dazu nicht mal eine Eismaschine. Glaubt ihr nicht? Na dann werde ich euch gleich das Gegenteil beweisen.

Bereits im letzten Jahr habe ich auf dem Froschblog ein Blitzrezept für Nice Cream, also Eis, das hauptsächlich aus Bananen hergestellt wird, mit euch geteilt. Und weil der Sommer und derzeit bereits im Frühling besucht, dachte ich, würde es doch ganz wunderbar passen, ein paar froschige Popsicles zu machen. Eis kann man schließlich nie genug essen, vor allem dann, wenn das Dessert gesund und beinahe zuckerfrei zubereitet wird.

IMG_1405

 

Fruchtige Popsicles – gesund und schnell gemacht

Meine Kinder lieben Eis, egal welche Sorte und ganz gleich in welcher Form. Wenn ich aber selbstgemachtes Wassereis aus dem Tiefkühlschrank hole, dann stehen Maximilian und Alexander bereits ungeduldig Schlange. Das Tolle an Popsicles ist, dass man diese jederzeit und ganz nach Belieben zubereiten kann. Die Voraussetzung dafür ist aber eine Form bzw. ein Wassereis-Behälter, den man beispielsweise in Möbelhäuser oder Shops, die Dekorationsartikel sowie Geschirr im Produktangebot haben, kaufen kann. Die passenden Holzstiele für dieses Selbstmacheis bekommt man dort gleich dazu, oder aber in gut sortierten Bastelläden. Und dann kann es auch schon losgehen. Die Zubereitung geht so schnell, da staunen sogar eure Kleinen, die natürlich gerne mitbestimmen können, was in die Popsicles hineinkommt. Zur Vorbereitung müsst ihr lediglich das Obst eurer Wahl waschen, pürieren und dann in die Behälter einfüllen. Das Eis wird über Nacht eingefroren und kann am nächsten Tag auch schon verschlungen werden.

IMG_1368-1

Süßes Eis ohne Zucker herstellen

Wer sich nun fragt, welche Sorten Eis man denn selbst herstellen kann, dem gebe ich natürlich gerne ein paar Tipps. Am liebsten mixen wir frisches Obst mit Wasser, Fruchtsäften oder Pflanzendrinks. Folgende Kombinationen finden meine Kinder und ich besonders lecker:

  • Beerenmix mit Johannisbeersaft und Wasser
  • Wassermeloneneis mit Limetten
  • Pfirsich mit Milch, Honig und Haferflocken
  • Mango-Joghurt-Mix

Ihr könnt euer Eis ganz nach eurem Geschmack zubereiten und dabei auch noch die besten Lebensmittel verwenden. Denn, wie auch bei der Nice Cream, ist der Vorteil bei selbstgemachten Wassereis der, dass ihr industriell hergestellten Zucker, der in normalem Wassereis enthalten ist, weglassen und stattdessen Honig verwenden. Als vegane Alternative zum Süßen eures Popsicles biete sich zum Beispiel Agavendicksaft an.

IMG_1394

Kiwi-Melonen Popsicles mit Kokosmilch

Damit ich euch nicht länger auf die Folter spanne und ihre eure Eisgelüste stillen könnt, verrate ich euch sogleich das Rezept für diese kinderleichten und veganen Popsicles.

Ihr braucht:

  • 3-4 Kiwis, sehr reif
  • ½ Zuckermelone
  • Saft ½ Limette
  • 1 TL grüne Lebensmittelfarbe
  • 250ml Kokosdrink, gesüßt oder natur
  • 2 EL Agavendicksaft
  • Popsicle-Formen
  • Eisstiele

Und so geht’s:

1. Entfernt die Schale der Kiwis und schneidet diese in kleine Stücke. Die Melone wird entkernt und ebenfalls klein geschnitten. Die Obststücke nun mit dem Saft einer Limette und 1 EL Agavendicksaft pürieren. Wer dem Mix eine intensive grüne Farbe verleihen möchte, kann etwas Lebensmittelfarbe beigeben. Füllt den fruchtigen Mix zu 2/3 in den Eisbereiter ein.

2. Im nächsten Schritt wird der Kokosdrink mit dem Agavendicksaft vermischt. Füllt den Eisbereiter nun bis oben hin mit dem Kokosmix an und steckt die Eisstiele entsprechend hinein.

3. Die Popsicle-Formen kommen nun für mindestens 4 Stunden, oder am besten über Nacht, in den Tiefkühlschrank.

4. Wer sich das leckere Selbstmacheis schmecken lassen möchte, sollte es kurz vor dem Verzehr aus dem Tiefkühlschrank nehmen, den Eisbereiter für eine Minute mit heißem Wasser abspülen und das Eis vorsichtig aus der Form ziehen. Et voilà, schon könnt ihr euch euer selbstgemachtes Eis schmecken lassen. Guten Appetit!

IMG_1376-1

IMG_1380

Na, wer hat jetzt so richtig Lust auf froschgrüne Popsicles bekommen?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und schlemmen, sowie einen wunderbaren Wonnemonat Mai.

Alles Liebe,

Sabrina von Starlights in the Kitchen

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *