background

Schwangerschaft und Hausputz gehören zusammen, besonders kurz vor der Geburt eines Babys. Mit welchen Produkten ich unser Haus aktuell auf Vordermann bringe und welche Tipps ich für den Nestbautrieb habe, erzähle ich euch heute in diesem Beitrag.

Nestbautrieb ist ein Phänomen, das man bei vielen werdenden Mamas in den letzten Wochen bevor das Baby das Licht der Welt erblickt, beobachten kann. Je näher der errechnete Geburtstermin rückt, desto mehr steigt das Bedürfnis, die eigenen vier Wände möglichst sauber zu halten und für die Ankunft des kleinen Erdenbürgers schön zu gestalten. Neben den Einkäufen für die Babyausstattung und das Waschen von Babywäsche wird dabei vor allem das eigene Heim so lange geputzt, bis alles glänzt.

Da ich aktuell im neunten Monat schwanger bin, bemerke ich auch bei mir diesen ganz speziellen Drang, der mich dazu bewegt, ständig zu putzen und alles schön sauber haben zu wollen. In fünf Wochen sollte sich unser neues Familienmitglied, ein kleiner Bruder für unseren Sohn Maximilian, auf den Weg zu uns machen und bis dahin ist noch einiges zu tun. Als Schwangere ist mir wichtig, dass ich für den Hausputz vor allem chemiefreie Haushaltsreiniger und Putzmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen verwende, weshalb ich gerne auf Reiniger der Marke Frosch zurückgreife. Für euch habe ich nun ein paar Produkte aus dem Frosch-Sortiment getestet, von denen ich einige selbst noch nicht gekannt habe. Zusätzlich zu meinem Testurteil und einer Weiterempfehlung meiner beliebtesten Reinigungsmittel möchte ich aber allen werdenden Mamas noch ein paar Tipps für einen möglichst schonenden und entspannten „Nestbau“ mitgeben.

 

Hausputz mit Frosch: Haushalt und Putzen in der Schwangerschaft

frosch-hausputz_2

Wie bereits erwähnt hat der Nestbautrieb bei mir als werdende Mama erneut voll zugeschlagen. Bereits in der Schwangerschaft mit meinem ersten Sohn Maximilian habe ich in den letzten Wochen vor dem errechneten Geburtstermin wie eine Wilde unsere Wohnung geputzt, damit auch alles schön sauber ist, wenn das Baby kommt. Dieses Mal ist es nicht anders, aber etwas schwieriger ist es schon, als Schwangere mit einem kleinen Sohn an der Seite, das Haus immer sauber zu halten. Vor allem jetzt zum Schluss, wo der Bauchumfang schon sehr beachtlich ist und ich als werdende 2-fach-Mama körperlich schon etwas eingeschränkter bin.

Dennoch ist mir wichtig, dass vor allem die Küche und unser Badezimmer immer sauber sind. Mein Sohn hilft mir wahnsinnig gerne in der Küche und da geht auch schon einmal etwas schief. Ein Getränkeglas samt Inhalt ist schneller umgekippt als es mir lieb ist, die Nudeln werden euphorisch mit dem Kochlöffel aus der Pfanne geschupft und das Obst auf der Arbeitsplatte zerdrückt. Daher brauchen wir vor allem einen hygienischen Küchenreiniger, mit dem ich ganz schnell und einfach sämtliche Oberflächen in der Küche putzen kann. Von Frosch haben wir hier zwei Produkte getestet, die wirklich spitze sind, nämlich den Frosch Hygiene-Reiniger und den Frosch Grapefruit Fett-Entferner. Besonders praktisch finde ich, wenn ich Reinigungsmittel nur kurz aufsprühen und nach kurzer Einwirkzeit abwischen kann. Dabei sollen die Flächen anschließend nicht nass sein, sondern schnell wieder trocknen – und vor allem nicht kleben –  da es mit Kind einfach auch schnell gehen muss und ich nach dem Putzen nicht lange warten will, ehe ich die gereinigten Flächen oder Gegenstände wiederverwenden kann. Diese Eigenschaft trifft auf beide Putzmittel zu, da sie sehr schnell einziehen und auch keine Gerüche oder Spuren hinterlassen. Da ich auch immer mit Wegwerf-Küchentüchern arbeite, habe ich den Hygiene-Reiniger als auch den Grapefruit Fett-Entfernern mit Küchenpapier getestet anstatt mit Schwämmen und kann auch hier sagen, dass sich der Schmutz damit ganz einfach entfernen lässt, ohne dass Papierflusen auf der Arbeitsfläche oder dem Induktionskochfeld zurückbleiben.

Neben der Küche geht bei uns vor allem im Badezimmer die Post ab. Da wir Maximilian jeden Abend duschen oder baden, sind Kalk- und Wasserflecken sowie verschmierte Badezimmerspiegel keine Seltenheit. Da wir eine offene Dusche mit einer Duschwand aus Milchglas haben, ist diese dabei besonders anfällig, aber auch die Mosaikfliesen am Boden bekommen so einige Kalkflecken ab. Von einem Dusch & Bad-Reiniger erwarten wir uns daher, dass er auch die Fugen in der Dusche sauber bekommt, ohne dabei die Natursteine in unserem Mosaikboden anzugreifen. Bei diesem Reinigungsvorgang benutzen wir immer eine alte Zahnbürste, damit man schön in sämtliche Zwischenräumen kommt. Zusätzlich dazu sollten natürlich auch die Armaturen und die Duschbrause von den lästigen weißen Wasserflecken befreit werden, die ärgerlicherweise nach jedem Duschen zurückbleiben. Das Wasser in unserer Stadt ist leider auch sehr kalkhaltig, aber mit dem Frosch Citrus Dusch & Bad Reiniger schaffen wir es – nach etwas längerer Einwirkzeit – dennoch, sämtliche Flecken zu beseitigen. Wenn die Zeit zum Putzen fehlt, erledigen wir das einfach während Max in der Badewanne sitzt und spielt. Da der Reiniger von Frosch angenehm nach Zitrone riecht und wir uns wegen den Chemikalien keine Sorgen machen müssen, schlagen wir so sprichwörtlich zwei Fliegen mit einer Klappe ;-).

DSCN6450

Am häufigsten putze ich aber unseren Badezimmerspiegel sowie die Fensterscheiben unserer Küche und bei der Terrassentür, denn hier finde ich einfach immer wieder Fingerabdrücke vor. Ich weiß gar nicht wie unser Sohnemann es schafft, die Scheiben ständig so abzuschmieren. Hierfür haben wir jetzt aber den Frosch Spiritus Glas-Reiniger getestet, der anfangs etwas intensiv riecht. Aber unabhängig davon ist der Reiniger eine Wucht, denn er schäumt nicht beim Aufsprühen, was mir durchaus wichtig ist. Ich finde es nämlich wahnsinnig lästig, wenn der Glasreiniger nur Schaum aus der Düse spritzt. Wir haben sowohl Blütenstaubreste, Fingerabdrücke und Zahnpasta-Flecken im Badezimmer mit dem Glasreiniger von Frosch beseitigt. Und an dieser Stelle muss ich auch gleich ein Geständnis ablegen, denn ich entferne damit sogar die Essenreste vom Esstisch, Hochstuhl und Boden. Mit Kind geht einfach immer etwas daneben. Weil ich meist nur alle zwei Wochen zum Aufwaschen komme, muss ich ab und an improvisieren und sprühe den Reiniger dann eben auch auf die verschmutzte Stelle am Boden und wische alles nach kurzer Einwirkzeit mit einem feuchten Küchenschwamm weg. Et voila – alles sauber!

 

4 Tipps für einen schonenden und stressfreien Nestbautrieb

frosch-hausputz-4a

Nachdem ich nun einige Putz- und Reinigungsmittel von Frosch getestet und weiterempfohlen habe, möchte ich den werdenden Mamas da draußen gerne noch ein paar Tipps für einen schonenden und stressfreien „Nestbau“ und Hausputz im Allgemeinen mitgeben

  1. Pausen gönnen: Was ich früher in wenigen Stunden erledigen konnte braucht nun etwas länger. Diesen Umstand habe ich akzeptiert und ich bin nun auch ganz glücklich damit, das Haus auf zwei oder drei Tage verteilt zu putzen. Es ist sinnvoll zwischendurch immer mal wieder eine Pause einzulegen und Energie zu tanken. Der Hausputz läuft euch nicht davon, also überanstrengt euch bitte nicht.
  2. Beim Putzen das Fenster öffnen: Beim Einsatz von Sprühreinigern ruhig öfter mal etwas frische Luft holen.
  3. Stühle, Leitern und schweres Heben sind tabu: Während eurer Schwangerschaft solltet ihr es vermeiden auf Stühle oder Leitern zu klettern und auch beim Heben von schweren Dingen aufpassen. Nehmt für solche Aktivitäten ruhig die Hilfe von Familie oder Freunden an, denn Vorsicht ist allemal besser als Nachsicht, vor allem mit einem Baby im Bauch.
  4. Tätigkeiten im Sitzen ausführen: Gerade in den letzten Schwangerschaftsmonaten sind Rückenschmerzen bei zu langem Stehen keine Seltenheit, weshalb ich euch den abschließenden Tipp geben kann, ruhig mal ein paar Dinge im Sitzen zu erledigen, wie beispielsweise das Schneiden vom Gemüse in der Küche auf einem Hocker oder das Sortieren der Wäsche auf dem Sofa.

In den kommenden fünf Wochen werde ich unser Eigenheim bestimmt noch einige Male gründlich putzen, denn wenn der kleine Bruder von Maximilian erst einmal da ist, ist der Haushalt vorerst nebensächlich. Vielleicht möchtet ihr nun ja selbst ein paar der vorgestellten Frosch Produkte ausprobieren. Allen werdenden Mamas wünsche ich einen stressfreien Nestbautrieb und alles Gute für die Schwangerschaft.

Viel Spaß beim Putzen und alles Liebe,

Sabrina von Starlights in the Kitchen

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Leonardro Gucker sagt

Hallo, gegen den Kalk habe ich immer ein Lumpen und ein Handtuch da liegen. Der letzte entfernt damit das Wasser. So kommt man deutlich länger ohne Kalk aus. Wir hatten auch einen Kalkfilter zwischengeschaltet, der von vorne rein den Kalk vermeidet. Ich muss sagen, dass es sich so viel mehr lohnt. Vielen Dank für den super Blog! https://www.ass.co.at/de/hausbetreuung/

Antworten

Gustav Sucher sagt

Hallo, ich wische meine Duschwand immer direkt nach dem Duschen ab. So dauert es etwas länger, bis sich der Kalk ablagert. Danke für den tollen Blog! https://www.glas-marner.de/produkte/glasduschen

Antworten

Martina sagt

Hallo, ich leibe den Frosch Glasreiniger. wir haben so große Glasschiebetüren und macht sich das Spray bestens. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Antworten

Sabrina, Bloggerin
Sabrina sagt

Hallo liebe Martina,

wow, danke für das Feedback. Da geht es dir ja wie mir, ich finde auch, dass der FROSCH Glasreiniger so tolle Arbeit leistet und die Glasscheiben mühelos mit einem Wisch gereinigt werden :-).

Alles Liebe,
Sabrina

Antworten