background

Ihr habt euch vorgenommen, im neuen Jahr für etwas mehr Ordnung zu sorgen? Dann habe ich einen DIY Tipp für euch: Aus den leeren Plastikdosen z.B. von Kosmetikartikeln lassen sich nämlich ganz einfach hübsche Aufbewahrungen basteln.

Froschblog Plastikdosen Upcycling-9

Mit welchen Vorsätzen seid ihr ins neue Jahr gestartet? Habt ihr euch vorgenommen, etwas mehr Ordnung zu halten? Dann habe ich heute eine DIY Idee für eine selbstgemachte Aufbewahrung für euch, die euch nicht nur beim Ordnung halten hilft, sondern gleichzeitig auch ziemlich „grün“ ist: Ein Upcycling Projekt, bei dem leere Plastikdosen zu hübschen Behältern mit Henkeln aus Holz verwandelt werden.

Um unsere Umwelt zu schützen, ist es wichtig, dass wir versuchen, Plastikmüll zu vermeiden. Das ist natürlich nicht immer ganz so einfach. Besonders Kosmetikprodukte werden sehr häufig in Plastikdosen verkauft: Cremes, Pads, Peelings etc. Wenn das Produkt aufgebraucht ist, muss die Verpackung aber nicht immer gleich in den Müll wandern: Mit Hilfe von ein paar Bastelutensilien lassen sich nämlich daraus hübsche kleine Döschen basteln. Darin lassen sich prima Schreibtischutensilien wie Büroklammern, Radiergummies etc. aufbewahren. Oder vielleicht sogar selbstgemachte Kosmetik, um in Zukunft gar keine neuen Plastikdosen mehr kaufen zu müssen?

Froschblog Plastikdosen Upcycling-11

Material

Für das DIY Projekt benötigt ihr leere Plastikdosen, von denen ihr vorher das Etikett abgelöst hat. Das funktioniert am besten, wenn ihr die Dosen vorher in etwas Wasser mit Spülmittel einweicht.

Außerdem braucht ihr Holzperlen in unterschiedlichen Größen, dünnen Basteldraht, eine kleine Zange oder einen Seitenschneider, einen dünnen Marker, eine Nadel sowie ein Feuerzeug.

Froschblog Plastikdosen Upcycling-1

Plastikdosen mit Loch versehen

Damit wir den Henkel an der Dose befestigen können, benötigt die Dose natürlich ein kleines Loch im Deckel. Das zeichnet ihr euch einfach ganz dezent mit dem Marker an.

Froschblog Plastikdosen Upcycling-2

Dann schnappt ihr euch die Zange oder den Seitenschneider, greift damit die Nadel, erhitzt sie kurz mit dem Feuerzeug & stecht durch die Markierung im Deckel der Dose.

Vorsicht: Es ist wirklich wichtig, dass ihr die Nadel während des Erwärmens und auch danach nur mit einer Zange anfasst, bis die Nadel wieder abgekühlt ist. Wenn ihr dieses DIY Projekt zusammen mit einem Kind ausprobiert, sollte dieser Schritt auch nur von einem Erwachsenen duchgeführt werden. Achtet außerdem darauf, dass ihr diesen Schritt in einem gut belüfteten Bereich durchführt.

Froschblog Plastikdosen Upcycling stage-1-2

Holzhenkel vorbereiten

Schneidet euch ein Stück vom Basteldraht ab. Fädelt dann ein paar unterschiedlich große Holzperlen auf den Draht auf, legt den Draht dann zu einer Schlaufe & fädelt eine weitere Perlen auf beide Enden des Drahtstücks auf.

Froschblog Plastikdosen Upcycling-4

Henkel an der Dose befestigen

Um den Henkel zu befestigen, fädelt beide Drahtenden durch das kleine Loch im Deckel…

Froschblog Plastikdosen Upcycling-5

… und fädelt auf eines der Enden eine weitere kleine Holzperle auf. Nun müsst ihr beide Enden des Drahtes nur noch verknoten und den überstehenden Draht abschneiden.

Froschblog Plastikdosen Upcycling-6

Optional: Dosen verzieren

Wer möchte, kann nun zuletzt die Plastikdosen noch weiter gestalten, zum Beispiel mit einem Lackmarker. Ich habe meine leicht transparenten Dosen mit unterschiedlichen Mustern aus kleinen Punkten versehen, die sichtbar werden, sobald die Dosen gefüllt sind. Natürlich könnt ihr hier aber auch tiefer in die Farbkiste greifen & die Dosen mit Mustern und Schriftzügen in knalligen Farben verschönern.

Froschblog Plastikdosen Upcycling-7

Fertig ist das kleine Upcycling Projekt! Die kleinen Dosen eignen sich übrigens auch bestens, um sie als Geschenkverpackung zu nutzen. Im nächsten Monat wartet ja schon der Valentinstag auf uns und vielleicht kann man ja in den Dosen selbstgemachten Schmuck & Bonbons verschenken?

Froschblog Plastikdosen Upcycling-12

Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße, eure Luisa von schereleimpapier

 

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *