background

Ihr habt nach der Schlemmerei der letzten Wochen Lust auf Salat? Dann müsst ihr den Spinat-Brokkoli-Salat mit Cranberries und Tahini-Dressing unbedingt probieren. Super lecker, außergewöhnlich und immer wieder gut!

Spinat-Brokkoli-Salat mit Cranberries und Tahini-Dressing 2

Na, wie sieht es bei euch vorsatztechnisch für das neue Jahr aus? Ich habe mir ja in diesem Jahr nicht vorgenommen, bestimmte Lebensmittel von der Speisekarte zu streichen, sondern ganz im Gegenteil so viele frische, bunte, gesunde und köstliche Zutaten wie möglich in meinen Alltag einzubauen. Denn mal ehrlich, wenn wir von heute auf morgen einfach Süßigkeiten, Pasta und Co. verbannen, klappt das in der Regel auf Dauer nicht. Aber jeden Tag ein bisschen mehr Obst und Gemüse essen? Klingt schon viel besser!

Und damit ihr die Januar-Motivation so richtig mitnehmen könnt, habe ich euch heute ein leckeres Salat-Rezept mitgebracht. Darf ich vorstellen: Spinat-Brokkoli-Salat mit Cranberries und Tahini-Dressing.

Spinat-Brokkoli-Salat mit Cranberries und Tahini-Dressing 3

Ich sage es euch, dieser Salat! Ofengerösteter Brokkoli und zarte Spinatblättchen schmiegen sich in ein köstliches Tahini-Ahornsirup-Dressing, das durch Zitronensaft eine herrlich frische Note bekommt. Dazu gibt es eine Handvoll Soft-Cranberries, die dem Salat durch ihre Säure den eigentlichen Kick geben.

Eine Zutat, die euch bei dem Ganzen vielleicht nicht ganz so bekannt vorkommt, ist Tahini, auch Tahin genannt. Hierbei handelt es sich um eine Sesampaste, die zum Beispiel für Hummus häufig zum Einsatz kommt. Ihr findet Tahini beispielsweise in gut sortierten Supermärkten oder im Reformhaus.

Die Zubereitung

Lasst uns ganz kurz über die Zubereitung reden. Es ist nämlich so, dass in diesen Salat nicht nur kalte Zutaten kommen. Um aus dem Brokkoli geschmacklich alles rauszuholen, gönnen wir ihm eine halbe Stunde im Ofen. Dort backt er mit ein wenig Öl zu knuspriger Perfektion. Sobald der Brokkoli fertig ist, lassen wir ihn kurz abkühlen, bevor wir ihn mit den restlichen Zutaten (Spinat, Cranberries und Dressing) vermischen. Dazu eine Scheibe herzhaftes Bauernbrot und es kann nichts mehr schief gehen!

Spinat-Brokkoli-Salat mit Cranberries und Tahini-Dressing ist:

  • Vegan.
  • Herzhaft.
  • Ausgefallen.
  • Würzig.
  • Schnell gemacht.

Spinat-Brokkoli-Salat mit Cranberries und Tahini-Dressing 4

Ich hoffe, ihr werdet diesen Salat lieben!

Für 1 große oder 2 mittlere Portionen braucht ihr:

2-3 große Handvoll Babyspinat
1 Brokkoli
2 EL Tahini
2 EL Ahornsirup
4 EL frisch gepressten Zitronensaft
1 + 1 EL Öl nach Wahl
Salz und Pfeffer

Und so geht’s:

  • Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Spinat und Brokkoli waschen. Spinat trocken schleudern, Brokkoli trocken schütteln und in Röschen teilen.
  • Brokkoliröschen in eine Auflaufform geben und mit einem EL Olivenöl oder flüssigem Kokosöl beträufeln. Brokkoli 25-30 Minuten backen, bis die Röschen gar und knusprig sind.
  • In der Zwischenzeit das Dressing aus Tahini, Ahornsirup, Zitronensaft und Öl anrühren. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Den fertigen Brokkoli kurz abkühlen lassen, dann mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel vorsichtig vermischen. Genießen.

Tipp:

Das Dressing könnt ihr auch wunderbar für andere herzhafte Salate und als Sauce für Röstgemüse verwenden.
Solltet ihr keine Cranberries im Haus haben, könnt ihr alternativ auch Rosinen nehmen.
Ich hebe auch gerne eine Handvoll gehackte Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse unter den Salat. Dadurch wird er noch sättigender.

Spinat-Brokkoli-Salat mit Cranberries und Tahini-Dressing 1

Ganz liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,

eure Mia aus dem Kochkarussell

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *