background

Seien wir ehrlich, Mamasein ist manchmal ein ziemlich harter Job, wenn dann aber noch ein „richtiger“ Job dazu kommt, dann wird’s oft ziemlich turbulent.

Der Beruf fordert sein Recht, die Familie und auch man selbst sollte natürlich auch nicht zu kurz kommen. Da ist gute Organisation das A und O (auch wenn einen manchmal auch gute Organisation irgendwie nicht mehr rettet, Stichwort: Kind krank :)

Darum gibt es heute 8 Tipps von mir, wie Du Familie & Beruf unter einen Hut bekommst:

Tipp 1: Planen, planen, planen 

Wenn man eines mit Kind lernt, dann ist es zu planen :-) Arzttermine, Kindergarten- und Schultermine, Geburtstage… Wer langfristig plant, gewinnt. Darum: Weihnachtsgeschenke im September kaufen? Ja bitte! So ist in der Vorweihnachtszeit zum Beispiel auch mal Zeit für das, um was es wirklich geht: gemeinsame Zeit mit den Liebsten. Außerdem ist ein Familienkalender, in dem jedes Familienmitglied seine eigene Spalte hat Gold wert, denn so behält man einfach viel leichter den Überblick, was so ansteht.

Artikel3

Tipp 2: Hilfe annehmen, wo immer es geht

Nicht umsonst sagt man, um ein Kind großzuziehen braucht es ein ganzes Dorf. Also, einfach fragen, ob die Freundin mal für 2 Stunden den Nachwuchs hütet oder Oma und Opa ein Enkel-Wochenende einlegen, so ohne Kind schafft man ja einiges und es ist auch mal Luft für ein wenig wohlverdiente „Me-time“.

Tipp 3: Auch mal Fünf gerade sein lassen :) 

Kuchenbacken für das Schulfest? Diejenige sein, die das Geburtstagsgeschenk für die Kollegin besorgt? Muss alles nicht sein. Manchmal tut es einfach auch ein gekaufter Kuchen oder jemand anderes muss sich mal ums Geschenk kümmern, tut niemandem weh, entlastet die To Do Liste aber enorm.

Tipp 4: Wäsche 

Hier gilt es jeden Tag aufs Neue abzuwägen, ob die Kleidung wirklich schon in die Wäsche muss oder nicht doch noch mal getragen werden kann, denn beispielsweise im Kindergarten sauen die Zwerge sich eh immer wieder aufs Neue ein, oder nicht?! Außerdem kann schon vorab sortiert werden, Dinge, die in die Reinigung müssen direkt beiseite legen und feste Tage für die Wäsche einplanen (s.Tipp 7: Putzplan), so häuft es sich gar nicht erst, sondern bleibt im machbaren Rahmen.

Tipp 5: Sonntags die Woche vorbereiten

Sonntagabend ist der beste Tag, um die kommende Woche zu planen und zu schauen, was  alles ansteht und erledigt werden muss. So startet man direkt organisiert in die neue Woche.

Artikel1

Tipp 6: Online-Shopping

Was wären wir berufstätigen Mütter nur ohne Online-Shopping? Nichts ist so dankbar, schont so sehr die Nerven und spart so viel Zeit. Geschenke, Kleidung und sogar Lebensmittel. Was geht kann online bestellt werden und schon ist ein freier Nachmittag auf dem Spielplatz drin :)

Tipp 7: Einen Putzplan aufstellen…

… und sich dran halten :) Montags das Bad putzen, Dienstags wischen, Mittwochs Wäsche waschen usw. Ein Putzplan ist zugegebenermaßen ziemlich unsexy, aber was hilft es denn. Im Chaos leben ist es genauso. Darum, stell Dir einen realistisch machbaren Putzplan auf, so ist der Haushalt immer halbwegs in Schuss und das Wochenende frei für Familienzeit und Erholung (so weit man mit Job und Kind dieses Wort in den Mund nehmen kann :) ).

Tipp 8: Der Geschirrspüler

Was für eine grandiose Erfindung, oder? Das Problem ist nur, wenn er permanent voll ist, sei es mit schmutzigem oder sauberem Geschirr, dann hilft er wenig. Darum hilft es wahnsinnig, wenn als Abendroutine noch mal der Geschirrspüler angemacht und auch noch ausgeräumt wird, so dass man am nächsten Morgen mit einem leeren Geschirrspüler startet und das schmutzige Geschirr direkt weggeräumt werden kann.

Artikel2

Habt ihr noch tolle Tipps, die einem den Alltag erleichtern, erzählt mal?

Ganz liebe Grüße,

Katrin von mom’s style

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *