background

Hallo ihr Lieben,
kennt ihr das, wenn ihr eure alten Möbel irgendwann einfach nicht mehr sehen könnt?

Wenn euch die Kommode, die euch jeden Morgen beim Raussuchen der Kleidung entgegenstarrt oder der Tisch, der dort in der Ecke steht und noch immer aussieht wie vor vier Jahren, einfach nur noch langweilen?  Wenn euch in regelmäßigen Abständen mal wieder das Bedürfnis überkommt zu Hause neu zu gestalten? Genau so geht es mir auch! Weil es aber leider unheimlich viel Geld kostet jedes Mal komplett neue Gegenstände zu kaufen, bin ich in den letzten Jahren ein riesen Freund von DIY geworden.

Meine neuesten Projekte:

Projekt 1: Eine alte Holzkommode aufhübschen

Die Holzkommode wurde mir von Freunden der Familie im Zuge ihres Ausmist-Wahns überlassen. An sich ein schönes Stück mit schicken alten Messinggriffen, das jedoch bei seiner Reise von Haushalt zu Haushalt etwas an Charme verloren hat. Auf der Suche nach Inspiration bin ich auf einige Tricks zum Pimpen meiner Kommode gestoßen.

Knöpfe und Henkel
Wenn ihr nicht die Möglichkeit zu größeren handwerklichen Aktivitäten habt, weil euch der Platz oder das Werkzeug fehlen, könnt ihr schon mit kleinsten Veränderungen wie schönen Knöpfen oder Henkeln eine ganz andere Optik erzielen. Je nachdem welche ihr verwendet, kann auch die Kombination unterschiedlicher Knöpfe und Henkel toll wirken.froschblog_artikelbild_1090x500px_diy_moebel1

Serviettentechnik
Mit der guten alten Serviettentechnik lassen sich nicht nur Omas Blumentöpfe verschönern, auch Schubladen geben sie einen ganz neuen Look. Tipp: gestaltet nur eine oder zwei Schubladen mit auffälligem Muster, damit diese herausstechen und es nicht zu überladen wirkt.

Streichen
Wenn euch die Farbe ganz und gar nicht gefällt, dann streicht sie doch einfach an. Achtung: in der Regel muss das Holz vorher zumindest angeschliffen werden, damit die Farbe hält. Das geht natürlich nur mit Echtholz und nicht mit Pressspan. Auch hier können natürlich Farben kombiniert und beispielsweise Schubladen in unterschiedlichen Tönen gestrichen oder Muster aufgemalt werden.froschblog_artikelbild_1090x500px_diy_moebel2

Vintage Optik
Vintage liegt nicht nur bei Kleidung sondern auch bei Möbeln total im Trend. In einigen Baumärkten oder Shops mit Bastelutensilien könnt ihr Kreidefarbe kaufen, mit der sich der Vintage-Look erzielen lässt. Es funktioniert aber auch mit normalen Farben, indem ihr die Farbe nach dem Streichen an einigen Stellen wieder abschleift.

Projekt 2: Ein trendiger Sofatisch, der sich ganz einfach selber basteln lässt.

Hier weiß ich schon ganz genau was ich will. Etwas cooles, das nach Design aussieht aber nicht zu teuer ist und nicht allzu viel Arbeit bei der Gestaltung macht. Die Lösung: Vier Hairpin Tischbeine, die sich ganz einfach im Internet bestellen lassen und eine schicke Holzplatte. Im Baumarkt bekommt ihr Massivholzplatten in unterschiedlichster Optik und zu erschwinglichen Preisen oder – mein Favorit – unbesäumte Douglasien-Dielen aus horizontal aufgesägten Baumstämmen (mit Rinde). Einfach die Tischbeine mit entsprechendem Werkzeug an der Holzplatte festschrauben und fertig ist der selbst gebaute Designer-Tisch.froschblog_artikelbild_1090x500px_diy_moebel3

Liebe Grüße,
eure Lisa von Frosch

 

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Andre Anders sagt

Selbst bei dem riesigen Angebot fällt es mir schwer, Möbel zu finden, die zu hundert Prozent meinem Geschmack entsprechen. Außerdem sind ja viele Möbel nicht mehr für die Ewigkeit gemacht. Da ist es natürlich immer gut, wenn man selber die Optik "auffrischen" kann. Ich würde mir selber aber schon gerne Maßmöbel anfertigen lassen. Dann hätte ich gerade für meine vielen Bücher ein Regal, das nicht schon nach kurzer Zeit "durchgebogen" ist.

Antworten

NadineL sagt

Es ist da eben schon echt cool, wenn man da Zugriff auf eine eigene Werkstatt hat, in der dann auch Platz für solcherei Aktivitäten ist.
Allerdings geht es auch im Freien, wenn man denn ein klein wenig mehr Planungsaufwand mitbringt.

Antworten

Amalia B sagt

Vielen Dank für diese Tipps. Ich bin seit längerem gelangweilt von meinen Möbeln, aber es ist ja alles noch funktional, da will ich nicht neu einrichten. Mein Anstreicher hat mir damals empfohlen, dass eine frische Farbe schon sehr viel ausmacht. Die bunte Kommode werde ich definitiv ausprobieren! Die sieht fantastisch aus.

Antworten

NadineL sagt

Das mit dem Anstreichen ist ein cooler Tipp. Ich werfe Dinge ungern weg, aber was soll man machen, wenn man sie nicht mehr sehen kann? --> Einfach mal den Maler spielen :)

Antworten

Anna sagt

Das Gefühl kenne ich nur zu gut. Ich habe nun auch schon seit vielen Jahren die gleichen Möbel in meiner Wohnung zu stehen und kann sie einfach nicht mehr sehen. Mein Mann hat nun angeboten einige der Möbel aufzumotzen. Mit der Kreissäge meines Vaters will er nun aus Alt Neu machen. Auch einen Shop für Kreissägeblätter haben wir schon gefunden, denn mein Vater hat wohl vergessen, dass er keine Blätter mehr hat.

Antworten

Amalia B sagt

Vielen Dank für diese Idee mit dem Tisch. Für meine neue Wohnung möchte ich m ir gebrauchte Massivholzmöbel kaufen. Da wird dieser Tisch perfekt dazupassen.

Antworten