background


Geht es euch auch so, dass ihr ein unschönes Gefühl bekommt, wenn ihr das Wort Umzug hört? Ich denke dann an bergeweise Kartons, Schränke, die sich nicht mehr richtig zusammenbauen lassen, fehlende Schrauben, zerbrochene Gläser und Muskelkater am nächsten Tag. :) Damit der Umzug möglichst stressfrei über die Bühne geht und nicht im Chaos endet, habe ich euch einige nützliche Tipps zusammengestellt. 

1. Umzugstermin rechtzeitig festlegen
Je früher ihr wisst, wann der Umzug stattfindet, umso ruhiger könnt ihr alles angehen ohne in Stress zu geraten. Klingt logisch, ist aber in der Praxis oftmals nicht der Fall.

2. Helfer organisieren
Ein Umzugsunternehmen zu beauftragen ist zwar am einfachsten, aber auch ziemlich teuer. Wozu hat man Familie und Freunde? :) Mit den richtigen Leuten kann der Umzug sogar echt Spaß machen. Gefragt ist Muskelkraft, handwerkliches Geschick und/oder Organisationstalent – ihr habt schon Freunde im Kopf? Dann nichts wie anrufen und den Umzugstermin mitteilen.

3. Ausmisten
Je weniger gepackt und hinterher geschleppt werden muss, umso besser. Fangt ruhig schon gut zwei Monate vorher mit dem Entrümpeln an. Immer ein Zimmer nach dem anderen – und vergesst auf keinen Fall euren Keller und den Wandschrank. Auch wenn es schwerfällt – sich von Dingen zu trennen, tut richtig gut.

Tipp: Möbel, Deko, Kleidung, etc., die noch gut in Schuss sind, könnt ihr zum Beispiel über Portale wie ebay Kleinanzeigen und die Flohmarkt-App Shpok verkaufen oder über Free YourStuff kostenlos abgeben.froschblog_artikelbild_1090x500px_umzug24. Kartons packen
Kisten packen gehört vermutlich nicht zu euren Lieblingsbeschäftigungen. Zu meinen definitiv nicht. :) Aber je früher man anfängt, umso weniger schlimm ist es. Sicherlich gibt es Dinge, die ihr nicht täglich braucht, zum Beispiel Bücher, Ordner, Vasen, Winter- oder Sommerkleidung (je nachdem) und und und.
Wenn ihr mit dem Kisten packen loslegt, gibt es folgendes zu beachten:

  • Stabile Umzugskartons verwenden
  • Zerbrechliches sorgfältig mit Zeitung, luftgepolsterter Folie oder Decken einwickeln, vorsichtig verstauen und Zwischenräume mit Papier ausfüllen
  • Umzugskartons beschriften: Was ist drin und wo soll es später hin? Ein gutes Mittel hierfür sind farbige Zettel, die ihr auf den Karton klebt (z.B. Gelb für das Wohnzimmer, Blau für das Bad, Grün für die Küche, etc.)
  • Packt die Kisten nicht zu voll, maximal 20kg pro Karton

Tipp: Wenn ihr eure Schränke abbaut, sammelt alle Schrauben und Kleinteile in einer Tüte und klebt diese mit Klebeband an ein Schrankteil. So geht nichts verloren. 

5. Umzugswagen
Wie wollt ihr eure Sachen transportieren? Reicht ein Transporter oder muss es ein LKW sein? Schaut bei verschiedenen Anbietern, welcher der günstigste ist und bucht frühzeitig!

6. Halteverbotszone beantragen
Je nach Wohn- und Umzugsort kann es gar nicht so einfach sein, einen Parkplatz für den Transporter direkt vor der Tür zu finden. Um auf Nummer sicher zu gehen, könnt ihr beim Ordnungsamt oder der Straßenverkehrsbehörde Halteverbotszonen beantragen. Damit bekommt ihr amtliche Verkehrsschilder, mit denen ihr den Bereich offiziell absperren dürft.

Tipp: Es gibt Unternehmen wie platzda.de, die das für euch organisieren und sogar die Schilder auf- und abbauen.

7. Ummelden, Strom, Gas, Telefon
Sechs bis acht Wochen vor eurem Umzug solltet ihr eurem Strom-, Gas- und Telefonanbieter die neue Adresse mitteilen. Wichtig: Am Umzugstermin die Zählerstände von Strom und Gas in der alten und der neuen Wohnung notieren!
Ihr wohnt in der neuen Wohnung und alles ist geschafft? Denkt dran, euch im Einwohnermeldeamt und ggf. euer Auto an der KFZ-Zulassungsstelle umzumelden!

froschblog_artikelbild_1090x500px_umzug38. Die Post
Macht euch im Vorfeld eine Liste, wen ihr alles über eure neue Adresse informieren müsst, zum Beispiel:

  • Krankenkasse
  • Versicherungen
  • Banken
  • Vereine
  • Abo-Anbieter für Zeitungen oder Zeitschriften

Damit am Ende aber nicht doch noch eine wichtige Schuhlieferung ( :) )oder ähnliches verloren geht, ist es ratsam, einen Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post anzulegen.

Tipp: Die Deutsche Post bietet einen kostenlosen Service an, bei dem bei Ihnen registrierte Firmen, Versicherungen, Banken, etc. über eure neue Anschrift informiert werden: https://www.umziehen.de/umzugsmitteilung-online-formular/

9. Die Wohnungsübergabe
Denkt dran, dass ihr eure alte Wohnung gegebenenfalls noch kleineren Schönheitsreparaturen unterziehen müsst. Löcher zuspachteln, tapezieren, streichen, putzen (mit Frosch natürlich :) ).froschblog_artikelbild_1090x500px_umzug1

10. Snacks & Co. für den Umzug
Gut gelaunte Umzugshelfer sind gute Umzugshelfer! :) Daher kauft Snacks und Getränke ein, schmiert Brötchen, stellt was Süßes bereit. Mit knurrendem Magen schleppt es sich nicht gut.

Tipp: Wenn wir gerade über Essen reden: Vergesst nicht ein paar Tage vor dem Umzug euren Tiefkühlschrank abzutauen und auch den Kühlschrank mindestens einen Tag vorher auszustellen!

Viel Spaß in eurer neuen Wohnung! :)

Liebe Grüße,
eure Janina von Frosch

Artikel kommentieren

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

pedro66 sagt

2. Helfer organisieren
=> Falls sich ein privater Helfer beim Umzug verletzt haftet ggf. der Auftraggeber

=> Schwere Sachen (e.g. Waschmaschine) können sehr gefährlich sein (Treppe runterfallen).

Am besten für schwere Sachen Profis engagieren und für leichte Sachen Eigenleistung

Antworten