background

Der September ist da, die Ferien sind vorbei und mit dem bald einziehenden Herbst beginnt auch ein neues Kindergarten- bzw. Schuljahr. Neben Stiften, Büchern und Schulheften, werden nun auch wieder Brotdosen in Rucksäcken und Taschen verstaut. Doch was packt man den kleinen Zwergen zum Essen ein? Welche Pausenmahlzeiten sind sinnvoll und wie bringt man Abwechslung in die Box?

In diesem Beitrag möchte ich euch ein paar Tipps für kindergerechte und vielseitige Pausenbrote geben, die auch so manchen Gemüse- und Obstmuffel dazu bringen werden, gerne Gesundes zu essen.

2-brotdose

 

Abwechslungsreiche Pause

Je nachdem, ob ihr für einen kurzen Kindergarten- oder einen langen Schultag packt, gestaltet sich die Pausenmahlzeit eurer Kinder anders. Am sinnvollsten ist sicherlich, gesunde Lebensmittel, also Vollkornprodukte, Gemüse und Obst einzupacken, die genug Energie spenden und Kindergarten als auch Schulkinder konzentriert durch den Tag bringen. Jeden Tag das gleiche Pausenbrot zu essen, wird jedoch auf Dauer langweilig und sehr schnell uninteressant. Daher ist es wichtig, die Brotdose gerade für Kinder möglichst abwechslungsreich zu packen, zB am Montag ein herzhafter Snack mit gefülltem Wrap, am Dienstag ein süßer Inhalt mit Dinkelwaffeln und Apfelmus oder am Mittwoch ein Toastbrot mit viel Früchten und Joghurt.

3-brotdose

 

Brotdose – was muss rein?

Die Brotdose für eure Kinder packt ihr am besten aus den folgenden vier Komponenten zusammen:

1. Hauptmahlzeit

  • Vollkornbrot, Toast, Wraps, Bagels oder Pitabrot
  • Waffeln, Croissant, Brötchen oder Pancakes
  • Herzhaft gefüllt mit Schinken, Käse, Wurst oder vegetarischen Aufstrichen
  • Süß gefüllt mit Marmelade, Honig oder Erdnussbutter

1. Obst, Gemüse, Milchprodukte

  • Obst: Äpfel, Birnen, Beeren, Melonen, Bananen, Trauben, Pfirsich, Kiwi oder Ananas
  • Rohkostgemüse: Karotten, Gurken, Tomaten, Radieschen oder Paprika
  • Gekochtes Gemüse: grüne Bohnen, Erbsen, Brokkoli oder Blumenkohl
  • Fruchtjoghurt oder Topfencreme
  • Hartgekochte Eier
  • Käsestücke

3. Salzige oder süße Snacks

  • Getrocknete Früchte: Cranberries, Bananenchips, Apfelchips oder Rosinen
  • Nüsse: Cashewkerne, Walnüsse oder Haselnüsse
  • Müsliriegel oder Fruchtschnitten, gerne auch selbstgemacht
  • Reiswaffeln oder Maiskringel
  • Salzstangen oder Brezeln
  • Fruchtmus

4. Trinken nicht vergessen

  • Wasser
  • Verdünnte Fruchtsäfte
  • Tee oder Kakao

4-brotdose

Vor allem bei Obst- und Gemüse solltet ihr darauf achten, dass dieses bereits in kleine Stücke geschnitten ist, damit eure Kinder zB Karotten leichter mit der Hand essen können. Wer seinem Kind nicht immer Rohkost mitgeben möchte, kann das Gemüse bspw. Brokkoli oder Blumenkohl bereits am Vorabend dünsten, über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag in die Brotdose packen. Wer seinen Kindern keine zuckerhaltigen Fruchtjoghurts mitgeben möchte, kann auch Naturjoghurt mit Beeren vermengen, optional etwas Honig zugeben und in einer kleinen Dose aufbewahren.  Wer Brote nicht mit Wurstwaren oder Schinken belegt kann diese mit vegetarischen Alternativen wie Hummus, einem Quarkaufstrich mit Radieschen und Kräutern uvm. bestreichen.

Da Kinder auch gerne naschen darf auch mal ein Müsliriegel, ein kleiner Schokoriegel oder eine selbstgemachte Fruchtschnitte in die Brotbox. Sollten eure Kinder eher zu den Naschkatzen gehören, könnt ihr euch mit getrocknetem Obst helfen, dass gesund ist und vor allem Schulkindern ausreichend Energie liefert.

7-brotdose

 

Gemüsemuffel ade – Tipps zum Anrichten

Mit Essen spielt man nicht – aber nicht jedes Kind mag Gemüse und Obst. Gemüse- und Obstmuffel kann überzeugt man dann eher mit kleinen Obstspießen auf Zahnstochern oder Gurkenstücke, die in einem Schinkenblatt eingerollt sind. Obst, wie zB Wassermelone kann man mit Keksausstechern aufpeppen, genauso wie Käse oder Toastbrot. Einfach einen Kreis aus dem Brot, eine Blume aus einer Scheibe Käse oder ein Herz aus dem Fruchtfleisch einer Melone ausstechen. Wer mehr Inspiration sucht, findet diese im Internet.

8-brotdose

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps weiterhelfen und ihr habt nun richtig Lust drauf, eine abwechslungsreiche Brotdose für eure Kids zu packen. Ich wünsche allen Kindergarten- und Schulkindern sowie allen Eltern einen tollen Start!

 

Alles Liebe,

Sabrina von Starlights in the Kitchen

Artikel kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Juliane sagt

Hallo und danke für den tollen Beitrag.
Unsere kleine mag bunte Brotdosen.
Ich werde mich hier informieren: http://www.kindernest.or.at/de/kinderbetreuung/kindertagesst%C3%A4tten/kaernten/
VG Frank

Antworten

Selina sagt

@Julia Rehklau
Ja als mein Sohn noch der einzige im Kindergarten war, da ging das noch super. Aber seit die beiden anderen auch täglich eine Brotdose gerichtet haben möchten und mein ältester Sohn wirklich gigantische Mengen vertilgt, da muss man schon sehr effizient Brote streichen können.

Selina

Antworten

Sabrina, Bloggerin
Sabrina sagt

Hallo liebe Selina,
ach das glaube ich dir aufs Wort und da hast du auf alle Fälle recht. Ich hab ja nun auch bald ein großes Kindergartenkind mit kleinem Bruder und bin mir sicher, Brote werden da im Eiltempo geschmiert :-). Aber vielleicht ist ja dennoch ein bisschen Inspiration dabei, für eine abwechslungsreiche Brotzeit.

Liebe Grüße,
Sabrina

Antworten

Julia Rehklau sagt

witzige Ideen, schön wäre die Zeit in der Früh, dass alles herzurichten ;-)
Aber einmal Kita - einmal Schule - selber Büro, da muss alles im schnelldurchlauf gehen...

Antworten

Sabrina, Bloggerin
Sabrina sagt

Liebe Julia,
ja da hast du recht, aber die Brotdose muss ja auch nicht immer aus Käsestücken in Sternchenform bestehen :-).
Hauptsache die Box ist auch mal gesund bestückt und den Kindern schmeckt es.
Liebe Grüße und einen möglichst stressfreien Morgen wünscht euch,
Sabrina

Antworten